KRIEG MACHT NATION

Militärhistorisches Museum Dresden, 2020

  • TEXT

    Drei Kriege, drei Siege, eine Nation? Die Sonderausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr zeigte

    mit über 500 Exponaten die fast vergessenen Kriege von 1864, 1866 und 1870/71 als Kulminationspunkte von Fortschrittsglauben und Nationalidee im 19. Jahrhundert. Die Ausstellung zeigte eine Epoche von ungeheurer Dynamik. Fabriken, Eisenbahnen, Telegrafen, Massenpresse und das Streben nach gesellschaftlicher Teilhabe veränderten nicht

    nur den Alltag der Menschen, sie veränderten auch die politischen Handlungsspielräume und die Art und Weise, wie Kriege geführt wurden.

     

    Zu den Highlights der Ausstellung gehörte eine Inszenierung, die dem historischen Dresdner Schlachtenpanorama

    „Die Erstürmung von St. Privat am 18. August 1870“ von Louis Braun nachempfunden war. Sie ließ ein Massenmedium des 19. Jahrhunderts lebendig werden und öffnete Ausblicke über das Jahr 1871 hinaus.

  • INFO

    Gesamtfläche der Wanderausstellung: 1150 qm

    Leistungen: Entwurf der Ausstellungsarchitektur, Grafik, Produktion, Aufbau

    Leistungserbringer: Thomas Ebersbach

THOMAS EBERSBACH  AUSSTELLUNGEN